KRANKENVERSICHERUNGEN

Gesetzliche Krankenversicherung

Durch einen Krankenkassen-Wechsel lässt sich viel Geld sparen.

Aktualisiert am 27.07.2022 –

Es kommt nicht nur auf den Preis an: Gerade bei den Zusatzleistungen und Serviceangeboten gibt es deutliche Unterschiede zwischen den gesetzlichen Krankenkassen. Welche Krankenkasse am besten zu dir passt, ist also nicht unbedingt automatisch die, mit dem günstigsten Tarif – deshalb ist es so wichtig, sich vor dem Wechsel umfassend zu informieren.

Welche Angebote zur Vorsorge gibt es? Wird die Zahnreinigung komplett von der Krankenkasse übernommen oder wenigstens bezuschusst? Gibt es ein Bonus-Programm, um Ende des Jahres einen Betrag zurückzuerhalten? Diese und ähnliche Fragen – je nach individuellem Bedürfnis – solltest du dir stellen, bevor du deine Krankenkasse wechselst.

Ein Krankenkassenwechsel kann sich für viele gesetzlich Versicherte lohnen!

Das Gute ist: Jeder kann selbst entscheiden, welche Krankenkasse er wählt. Grundsätzlich sind auch die Leistungen einer gesetzlichen Krankenversicherung vorgeschrieben – die Krankenkassen bieten aber dennoch sehr unterschiedliche Zusatzleistungen an, weshalb sich ein individueller Vergleich oder ein Beratungsgespräch mit einem Experten lohnt. Nur so erhältst du den Tarif, der am besten zu dir passt!

Die gesetzliche Krankenversicherung funktioniert nach dem Solidarprinzip: Die Beiträge richten sich also nach dem Einkommen der Versicherten, während die Leistungen für alle gleich sind. Die Beiträge der gesetzlichen Krankenversicherung sind also einkommensabhängig und betragen pauschal 14,6%. Diesen allgemeinen Beitragssatz von 14,6% des Bruttolohns teilen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer und zahlen jeweils die Hälfte dieses Betrages an die Krankenkasse.

Die Kosten für die gesetzliche Krankenversicherung sind jedoch durch die Beitragsbemessungsgrenze gedeckelt: Ab einem Einkommen von über 58.000 Euro (brutto) im Jahr werden die Beiträge begrenzt.

Auch wenn der allgemeine Beitragssatz bei allen gesetzlichen Krankenversicherungen gleich ist, können Versicherte beim Zusatzbeitrag sparen – denn dieser wird individuell von der Krankenkasse bestimmt und unterscheidet sich enorm. Der niedrigste Zusatzbeitrag einer Krankenkasse lag im Januar 2022 beispielsweise bei 0,35%, der höchste bei 2,5%. Wenn du also zu einer Krankenkasse mit einem niedrigeren Zusatzbeitrag wechselst, kannst du mehrere hundert Euro im Jahr sparen.

Auch Selbstständige können sich freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung versichern. Besonders empfehlenswert ist das beispielsweise, um Ehepartner oder Kinder mitzuversichern, bei bestehenden Krankheiten und Behandlungen oder für eher niedrige oder unregelmäßige Einkommen, wie es in der Gründungsphase der Fall sein kann.

Übrigens: Knapp 90% der Deutschen sind gesetzlich krankenversichert – das entspricht rund 70 Millionen Personen in Deutschland.

Der Ablauf bei Vers-Kompass

1. Kostenloses Erstgespräch

Du vereinbarst mit uns online einen Termin für ein kostenfreies Erstgespräch, in dem wir uns näher kennen lernen.

2. Aufarbeitung deiner Situation

Gemeinsam besprechen wir, was dir bei deiner gesetzlichen Krankenversicherung wichtig ist, um den bestmöglichen Versicherungsschutz für dich zu finden.

3. Ausgestaltung deiner gesetzlichen Krankenversicherung

Am Ende gestalten wir deine gesetzliche Krankenversicherung aus und du bekommst eine Übersicht der besten Anbieter inklusive unserer persönlichen Empfehlung.

FAQ – Alles Wichtige zur gesetzlichen Krankenversicherung

Sicherlich hast du noch offene Fragen dazu, worauf du bei einer gesetzlichen Krankenversicherung achten musst. Hier haben wir die häufigsten Fragen und Antworten für dich zusammengefasst.

Die gesetzliche Krankenversicherung lässt sich sehr leicht wechseln: Seit Januar 2021 musst du dich nur noch bei der neuen Krankenkasse anmelden und die Bestätigung deinem Arbeitgeber vorlegen – die Kündigung bei deiner bisherigen gesetzlichen Krankenversicherung übernimmt die neue Krankenkasse. Du musst also nicht mal selbst kündigen!

Nach zwölf Monaten Mindestmitgliedschaft kannst du deine gesetzliche Krankenversicherung mit einer Kündigungsfrist von zwei Monaten zum Monatsende ordentlich kündigen. Eine Sonderkündigung ist möglich, wenn der Zusatzbeitrag angehoben wird, du den Arbeitgeber wechselst oder Arbeitslosengeld beziehst.

Die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung ist überwiegend einheitlich – wichtig sind die Zusatzleistungen, die die Krankenkassen individuell bestimmen können. Du suchst dir also die Krankenkasse aus, mit den für dich attraktivsten Zusatzleistungen. Das kann die Bezuschussung einer Zahnreinigung sein, die Übernahme der Kosten von alternativen Heilmethoden oder Zusatzleistungen für Schwangere. 

 

Auch wenn sich die gesetzlichen Krankenversicherungen gut vergleichen lassen, lohnt sich eine kostenfreie Beratung, um den passenden Tarif für deine Lebenssituation zu finden!

Die Beiträge einer gesetzlichen Krankenversicherung richten sich nach deinem Bruttoeinkommen und bestehen aus zwei Komponenten: Dem allgemeinen Beitragssatz (14,6%), der für alle Krankenkassen gleich ist, und dem individuellen Zusatzbeitrag, den jede Krankenkasse selbst festlegt. Alter und Gesundheitszustand spielen übrigens keine Rolle bei der Berechnung deines Beitrages.

Privat krankenversichern kannst du dich, wenn du über der Versicherungspflichtgrenze verdienst oder verbeamtet bist. Im Gegensatz zur gesetzlichen Krankenversicherung können bei der privaten Krankenversicherung zahlreiche Leistungen individuell vereinbart werden. Ein Vergleich der Tarife ist auch hier sehr wichtig, da sich die Leistungen und die Preise deutlich voneinander unterscheiden. 

 

Ob die private Krankenversicherung für dich sinnvoll ist, findest du am besten bei einem kostenlosen Beratungsgespräch mit einem unserer Experten heraus. Dieser berät dich ganz individuell und geht auf deine individuellen Bedürfnisse ein.

Mit den Bonusprogrammen können Versicherte mit einem gesunden Lebensstil von ihren Krankenkassen belohnt werden. Wenn du beispielsweise in einem Fitnessstudio angemeldet bist, an Gesundheitskursen teilnimmst oder bestimmte Vorsorgeuntersuchungen durchführen lässt, kannst du Punkte sammeln und diese am Ende des Jahres in Geld- oder Sachprämien eintauschen. Informiere dich also über das Bonusprogramm deiner Krankenkasse – es kann sich lohnen!

Alle Arbeitnehmer, die unter der Versicherungspflichtgrenze verdienen sowie schutzbedürftige Personen, wie etwa Geringverdiener, Studierende, Rentner und Menschen mit Behinderung sind pflichtversichert in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Bekannt aus: